Der neue Batman-Film unter Regie von Matt Reeves („Planet der Affen“) sorgte bereits für einigen Wirbel: Robert Pattinson wird den Fledermausmann in der vermutlich sehr düsteren Filmadaption spielen, während unter anderem Zoe Kravitz als Catwoman, Paul Dano als Riddler und Colin Farell als The Penguin bestätigt sind. Doch wer soll den Joker spielen, gerade jetzt, nachdem Joaquin Phoenix dieser Figur im gleichnamigen Film so seinen Stempel aufgedrückt hat?

Aus Produktionskreisen hört man folgendes: Niemand Geringeren als Johnny Depp haben die Macher des Films offenbar ins Auge gefasst. Er würde sich damit in eine illustre Runde einreihen: Jack Nicholson, Heath Leadger und eben Joaquin Phoenix sind nicht nur allesamt tolle Schauspieler, sie haben eines gemeinsam – jeder von ihnen durfte bereits Batmans Antagonist spielen.

Bestätigung dazu gibt er derzeit weder von den Batman-Machern, noch von Johnny Depp, es ist auch nicht das erste mal, dass es Gerüchte gibt, er könnte den Joker spielen: Bereits vor den Nolan-Filmen wurde darüber gemunkelt. Jedenfalls wäre es eine interessante, aber auch mutige Wahl: Wie wir wissen hat Depp einige schwere Jahre mit Beziehungs-Troubles, Gewalt-Vorwürfen und Alkohol-Gerüchten hinter sich. Die Story um seine Ex Amber Heard scheint sich zuletzt aufgeklärt zu haben, wähend Depp beim Besuch bei der Berlinale 2020, wo er seinen neuen Film „Minamata“ vorstellte (wir waren live vor Ort), keinen allzu guten Eindruck hinterließ: Beim Autogrammeschreiben musste er von Securities gestützt werden, Medien vermuteten schwere Alkoholisierung.

Dass eine schwierige, mentale Verfassung aber nicht unbedingt Nachteile beim Schauspielern haben muss, zeigte bereits Heath Leager: Gerüchten zufolge war er beim Dreh in einem besorgniserregenden Zustand gewesen, den er in seine Performance einfließen ließ, habe sich immer mehr abgesondert und sei mit der Rolle geradezu „verschmolzen“. Wenn wir uns die Folgen ins Gedächtnis rufen (tragischer Tod während des Drehs), ist die Sache natürlich ein zweischneidiges Schwert. So weit sollte es bei Johnny Depp hoffentlich nicht kommen. (ck)

Unterstütze unsere Arbeit und werde Steady-Mitglied!